Werbung:
Werbung:
Das bin ich...
Das bin ich !

Nach nun 10 Jahren Bestehen der Katzen Gallery, schreibe ich hier aufgrund der vielen Bitten zum ersten Mal etwas über mich und möchte mich somit denen die mich nicht kennen vorstellen.

Geboren wurde ich in den 70ern in Wuppertal, lernte Galvaniseur und absolvierte meine Wehrpflicht wie wahrscheinlich viele andere auch. Bereits im Kindesalter prägte sich meine Tierliebe sehr stark aus, so dass ich z. B. selbst Regenwürmer immer meinte retten zu müssen. Aufgewachsen in einer landschaftlichen schönen Gegend mit viel Wald, kleinen Bächen u.s.w. gab es für mich nie etwas Schöneres als raus in der Natur zu gehen, auf Bäume zu klettern und Fische zu fangen, die ich jedoch alle wieder schwimmen ließ.

Im Alter von 16 Jahren schloss ich mich mit großen Zielen einem Tierschutzverein an. Erste Rettungsaktionen wie z.B. bei den Krötenwanderungen, gab es auch damals schon und waren sicher auch prägend für mich. Im Jahr 1982 lernte ich durch das große Vogelsterben, dass durch Giftstreung diverser Städte vorgenommen wurde, auch andere Seiten kennen und beschloss damals noch aktiver im Tierschutz zu werden. Dutzende von Demonstrationen habe ich mitgemacht, die zur damaliger Zeit jedoch scheinbar alle ins Nichts verliefen.

Frustriert schloss ich mich 1984 der ersten echten Aktivistengruppe an, der ich auch heute, wenn auch nur noch passiv angehöre. Mit dem Wissen das Jeder den Tierschutz anders sieht, setzten sich in meinem Kopf eigene Ideen fest, an denen ich ja teilweise noch heute arbeite. So war es z.B. auch eines der Ziele der Katzen Gallery immer gewesen Züchter und Tierschutz etwas zusammen zu führen. Viele glauben das Zucht und Tierschutz nicht zusammen gehören, doch ich sehe es sogar als ein Muß an. Natürlich sollte man hier Grenzen ziehen. Eine seriöse Zucht sollte nach meinen Vorstellung klare Ziele verfolgen, wie z.B. den Erhalt einer Rasse, Stärkung von positiven Wesensmerkmalen und der Förderung von Gesundheit und Vitalität. So unterstütze ich die Zucht von seltenen Rassen natürlich auch besonders gerne. Sinn der Zucht sollte aber auf keinen Fall sein Geld zu verdienen, was aber leider auch immer wieder der Fall ist.

Leider verstärkt sich in der heutigen Zeit immer mehr mein Kampf gegen unseriöse Massenzüchter, Tierquäler und Geldmachern, die zu Lasten der Tiere den schnellen Euro machen möchten.

Eine der heutigen besten Möglichkeiten um auf Missstände hinzuweisen ist das Internet, da immer mehr Menschen das Internet aktiv Nutzen.

Meinem ersten Computer ein Z80 im Eigenbau folgte schnell ein C16 dessen Leistung heute jeder Taschenrechner bei weitem übersteigt. Fasziniert von den Möglichkeiten absolvierte ich meine Operator-Ausbildung, der ich Ausbildungen wie z.B. als Novel Administrator folgen ließ. Mit dem Kontakt ins Internet begannen auch die Kontakte zu diversen Hacker Groups.

Nein das ist keinesfalls negativ, denn das Wort Hacker Group wird in den meisten Fällen fasch interpretiert. Das solche Groups illegal arbeiten ist absoluter Unsinn, wenngleich es auch hier schwarze Schafe gibt. Als aktives Mitglied solcher Groups lernt man den PC und seine Möglichkeiten erst richtig kennen und erfährt Dinge die in keinem Handbuch stehen.

Als letztes sollte ich noch meine Sportbegeisterung ansprechen, von der allerdings heute nicht mehr viel über geblieben ist.

Ende der 70ger spielte ich ich recht aktiv beim DEG Eishockey. Nach einem sehr schweren Verkehrsunfall mußte ich jedoch 2 Jahre wegen eines Aussenknöchelsplitterbruchs aussetzen, weil unter anderem ich keine Schlittschuhe mehr tragen konnte, ohne das mein Fuß aufs doppelte anschwoll. Trotz meiner Aktivitäten im Jujitzu Sportverein , konnte ich die fehlenden 2 Jahre in Bezug auf Eishockey leider nie wieder aufholen und laufe somit heute nur ab und zu mal aus Spaß an der Freude in einem der vielen Eisstadions.

Nicht zu vergessen sind nun noch meine über alles geliebten Tiere, von denen ich reichlich besitze.
9 Katzen, von denen eine bereits das stolze Alter von 22 Jahren erreicht hat, sind mein ganzer Stolz. Gemeinsam leben wir auf 160m², wobei sie alle, zu denen 9 freien Zutritt haben. Mittlerweile ist jedes Zimmer mit einem Kratzbaum und einer Katzentoilette ausgestattet. Die Idee, die wahrscheinlich schon viele hatten, ein reines Katzenzimmer einzurichten mit tollen Spielmöglichkeiten und vielen Verstecken, hatte auch ich vor einigen Jahren. Dieses Zimmer ist jedoch der am wenigsten genutzte Raum in meiner Wohnung. Viel schöner scheint es für meine Samtpfoten zu sein, sich während der Arbeit auf dem Monitor oder vor der Tastatur zu legen.

Obwohl es eine bunte Mischung aus Hauskatzen, Exotic, Perser und Türkisch Angora ist, verstehen sich alle bestens. Eine der Lieblingsbeschäftigungen meiner Racker ist es stundenlang vor dem Degu Terrarium zu sitzen, dass durch den Aufbau ca.: 4 m³ groß ist und z.Z. 6 Degus beherbegt, die den ganzen Tag aktiv dem im Terrarium enthaltenen Baumstamm hoch und herrunter klettern.



Ulrich Guckel